Plauen im Vogtland - Geschichte 2
altes Plauener Rathaus  
altes Plauener Rathaus Home |nächste Seite
altes Plauener Rathaus

Geschichte Plauens

Dieser wirtschaftliche Aufschwung hatte auch Auswirkungen auf die Größe und die Einwohnerzahl Plauens.
Lebten 1835 noch 9157 Einwohner in der Stadt so waren es 1912 bereits 128.000 Einwohner. Im Zuge der Entwicklung erlebte Plauen eine rege Bautätigkeit. So wurde 1893 mit dem Bau des Stadtparks mit Vogelhaus (1903), Drachengrotte (1901) und Musikhalle (1924) begonnen.

Infolge der 1929 einsetzenden Weltwirtschaftskrise war auch in Plauen ein Niedergang der monostrukturierten Wirtschaft spürbar. Die hohe Zahl an Arbeitslosen (1933 waren in Plauen 21.937 Menschen arbeitslos, die höchste Arbeitslosenquote Deutschlands) machte es den Nationalsozialisten sehr leicht in der Stadt Fuß zu fassen.
So wurde Plauen zu einer Hochburg des Nationalsozialismus. Auch die Wurzeln der Hitlerjugend lassen sich in Plauen finden. Der Sitz der Reichsjugendführung befand sich bis 1931 in Plauen.